Filmen und Fotografieren mit der Rotolight Anova Pro

Seit einiger Zeit benutze ich ja schon das Rotolight Neo Set, sowohl zum Filmen wie auch bei Fotoprojekten. Und die Lampen haben sich wirklich bewährt. Nun hat Rotolight den Nachfolger der großen Filmleuchte Anova herausgebracht, die Anova Pro, und die hat es wirklich in sich: Denn die kann nicht nur ausleuchten, sondern auch blitzen! Es gibt einen Flash Sync Trigger Input für Fotografieanwendungen. Beim Blitzen erreicht der Scheinwerfer bis zu 300% der Lichtleistung, die er im Dauerbetrieb abgibt. – Der Traum eines jeden Fotografen! Ganz klar, dass ich in Zukunft damit arbeiten werde. – In den nächsten Tagen wird die Anova Pro eintreffen und dann gibt es dazu noch ein Video. Doch zunächst noch ein paar Fakten. – Und das obige Video von Jason Lanier zeigt die Anova Pro bereits im Einsatz.

– CRI (Color Rendering Index) Wert von über 96
– TLCI (Television Lighting Consistency Index) Wert von 91
– Veränderbare Farbtemperatur von 3150 K bis 6300 K (Dimmer)
– LCD-Anzeige zur Einstellung der Farbtemperatur
– Sehr geringe Wärmeentwicklung
– Dimmbar, gleichmäßige Dimmung, von 0% – 100%
– Lichtintensität (ohne Diffusor) (4500 K): 0,9 m: ca. 5811 Lux, 1,8 m: ca. 1700 Lux, 2,7 m: ca. 850 Lux
– Gleichmäßige Lichtverteilung
– True Aperture Dimming Modus nutzt Belichtungsinformationen der Kamera um die ideale Blende (F-Stop) zu bestimmen
– Integriertes DMX-Modul
– Integrierte Effekte (z.B. ein- und ausblenden, Stroboskop Effekt) für cinematografische Effekte (wie bei der NEO)
– Kompensiert Rolling Shutter Effekte
– Akkubetrieb mit V-Mount Akkus möglich

Anschlüsse:
– 1x DMX In, XLR 5-polig (m)
– 1x DMX Out, XLR 5-polig (f)
– 1x Ethernet (RJ-45)
– 1x Flash Sync / Trigger
– 1x DC In 15 V, Hohlstecker